Starnberg, den 01.03.2017
Sehr geehrte Frau John,
danke für das Antwortschreiben vom 18.11.2016 auf meine 3. Dienstausichtsbeschwerde vom 04.05.2016, das bedauerlicher Weise erst verfasst wurde, nachdem ich bei der "Kommunalen Aufsicht" im Landratsamt Starnberg um Hilfe nachsuchte. Die Liegenschaftsverwaltung der Stadt Starnberg schreibt in dem Antwortschreiben, dass "berechtigte Anregungen aufgegriffen und Fehler berichtigt würden (so z. B. beim Winterdienst und den Nebenkostenabrechnungen)".
Ich wünschte, dem wäre so! Die Worte, dass Fehler berichtigt werden, halten - der Realität hinsichtlich der Hausmeisterfirma - bisher nicht stand.
Da die Hausmeister-Kosten im Verhältnis zu den Hausmeister-Leistungen immer noch in einem krassen Missverhältnis stehen und die Mieter der im Eigentum der Stadt Starnberg stehenden Wohnanlage Hirschanger/Schulstraße in Starnberg diesbezüglich nach wie vor übervorteilt werden, sende ich Ihnen in der Hoffnung, hier doch noch eine Änderung der Verhältnisse zu erreichen, einen detaillierten Bericht über die Hausmeisterarbeiten der Firma "Haus + Gartenservice M. J" in dieser Wohnanlage im Januar 2017. Diesen Bericht lege ich diesem Schreiben als ausdruckbares PDF-Dokument, gebrannt auf einer CD, bei.
Neben einer Auflistung der einzelnen erbrachten Tätigkeiten mit Zeitaufwand finden Sie darin auch eine nachvollziehbare, nach dem tatsächlichen Aufwand vorgenommene Bewertung dieser Arbeiten nach marktüblichen Kriterien. Außerdem wird die von der Stadt an diese Firma gezahlten Pauschale mit den Leistungen detailliert abgeglichen.
Anhand von durchnummerierten Fotos mit jeweils dazugehörigen Sachverhaltsschilderungen wird die Arbeitsweise - also die Arbeitsqualität - der Firma J in diesem Monat gezeigt. Diese Art der Berichterstattung lernten Sie bereits in meiner 3. Dienstaufsichtsbeschwerde kennen, die auch auszugsweise die Qualität der Arbeiten der von der Stadt Starnberg seit nunmehr fast 10 Jahren üppig beschäftigten und bezahlten Firma "Haus + Gartenservice M. J" über das ganze Jahr 2015 aufzeigte.
Die in dem nunmehr vorgelegten Bericht über den Januar 2017 verwendeten Unterlagen sind nur ein kleiner Auszug aus einer breit angelegten Dokumentation, die Sie zum Zwecke einer umfassenderen Information bei mir einsehen können.
Der Bericht endet mit einer substanziierten nachvollziehbaren Bewertung von 21 einzelnen Fällen von Pflichtverletzungen beim Winterdienst der Firma J im Januar 2017.
An dieser Stelle wiederhole ich der guten Ordnung halber, dass meine Zahlungen des Hausmeisters ohne Anerkennung einer Rechtspflicht und unter dem Vorbehalt der teilweisen Rückforderung erfolgen.
Mit freundlichen Grüßen
Andreas Chowanetz
Der Bericht ist außerdem mit der dazu geführten Korrespondenz auf der unten eingeblendeten Internetseite eingestellt, die für die Öffentlichkeit freigeschaltet ist.
http://www.starnberg-backstage.eu